Abitur an der Abendschule nachholen

Das Abitur zu machen, hat eigentlich nur Vorteile: durch die höhere Qualifikation kann man eine bessere Bezahlung erwarten, auch steht dem Absolventen ein viel weiteres Berufsfeld zur Verfügung, als zum Beispiel Menschen mit einem Haupt- oder Realschulabschluss. Das Abitur wird leider nicht verschenkt, noch muss man (hart) arbeiten, um den Abschluss zu erhalten. Das gilt umso mehr, als dass es den Besuchern einer Abendschule nicht vergönnt ist, ihr Schülerdasein als Hauptbeschäftigung anzusehen, wie es Schüler eines regulären Gymnasiums zum Beispiel tun können. Bei den meisten, die das Abitur nachholen möchten, muss unter anderem nebenher der Haushalt weiter funktionieren, tagsüber wartet die reguläre Arbeitsstelle – die zur Sicherung des Einkommens meistens fortgeführt werden muss, und auch am Familienleben sollte zumindest noch ein wenig Anteil genommen werden.

Dementsprechend schwierig gestaltet sich die Aufteilung der Freizeit, denn anders als bei Fernschulen ist der Schüler an die abendlichen Lektionen terminlich gebunden, verpasst er sie, muss er sie eigenhändig nacharbeiten – was sich bei dem Lernmaterial der Abendschulen, das auf autodidaktisches Aneignen des Stoffes nicht unbedingt ausgelegt ist, als schwierig gestalten könnte. Dafür jedoch kostet der Besuch eines Abendgymnasiums um einiges weniger, als die Belegung eines Kurses an einer Fernschule. Wer mit genügend Motivation und Disziplin an das Ziel “Abitur” herangeht, der wird es schließlich auch erreichen können und den Abschluss machen – ob nun an einer Fern- oder an einer Abendschule. [kb]