Darf ich meinen Hund mit an den Arbeitsplatz nehmen?

Viele Menschen haben in der heutigen Zeit einen Hund und da kommt neben der Arbeit auch die Frage auf, ob man das Tier mit zur Arbeit nehmen darf. Tatsache ist, dass es wirklich einige Firmen gibt, die so etwas erlauben. Natürlich kann man den Hund nicht mit in den Supermarkt oder in das Altersheim nehmen. Aber jeder Hundebesitzer sollte wohl einschätzen können, ob der Wunsch überhaupt vorgetragen werden sollte oder ob es auf keinen Fall mit dem Hund im Job klappt.

Arbeitet man zum Beispiel in einer Schreinerei, auf einem Bauernhof, in einem Tierheim, in einem Lager und das alleine, in einer Spedition und ähnlichem, kann es durchaus sein, dass der Chef nicht abgeneigt ist. Immerhin kann ein Hund in kleineren Betrieben auf die Sicherheit achten und anschlagen, wenn sich ein Fremder nähert. Gerade wenn man alleine in einem Büro, Lager oder sonstigem arbeitet, kann es sehr gut sein, dass sich der Chef darauf einlässt. Natürlich sollte man in einem neuen Job nicht sofort diese Frage stellen, das käme nicht ganz so gut an. Arbeitet man aber schon viele Monate oder Jahre im Unternehmen, kann man den Chef ruhig darauf ansprechen. Mehr als Nein kann er ja nicht sagen. Man kann es auch mit dem Zaunpfahl versuchen und bemerken, dass der arme Hund ja den ganzen Tag alleine zu Hause ist, wenn man arbeitet. Vielleicht kommt dann etwas zurück. Wenn man nicht alleine arbeitet und der Chef den Hund erlaubt, sollte man sich selbst einen Gefallen tun und die Arbeitskollegen fragen, ob auch sie damit einverstanden sind. Denn leider ist nicht jeder Mensch ein Tierliebhaber und bevor man sich im Job Feinde macht, sollte man dies schon abklären.

Manche Leute stört ein bellender Hund, sein Gejaule und dass er einen anspringt. Besser ist es, sich hier zu informieren und wirklich jeden Mitarbeiter um Erlaubnis fragen, wenn der Chef schon Ja gesagt hat. So wird man auf jeden Fall einen guten Ruf genießen, weil man Rücksicht nimmt. Das ist heutzutage verdammt selten geworden!