Drohendes Aus für die gelben Seiten

Nachdem vor kurzem bereits die Marken Lotto und Post vom Deutschen Patent- und Markenamt gelöscht wurden, hat das Deutsche Patent- und Markenamt nach mittlerweile 2 jähriger Prüfung entschieden, dass die bisher geschützten Marken “Gelbe Seiten” und “Yellow Pages” den Markenschutz verlieren.

Grund dafür ist, weil Begriffe, die sich in den täglichen Sprachgebrauch einbürgern, kein Recht auf markenrechtlichen Schutz haben. Es kann nun sozusagen jeder einer Adress-Sammlung den Titel “Gelbe Seiten” geben. Branchen-Mitbewerbern dürfte die Entscheidung des Deutschen Patent- und Markenamt entgegen kommen. Die Begriffe “Gelbe Seiten” und “Yellow Pages” waren bisher unter Monopol der Deutschen Telekom. Ähnliches könnte aktuell der Marke “Google” wiederfahren. Da der Begriff “googeln” von einigen Wörterbüchern bereits geführt wird als Verb das mit “Internetsuche” gleichzusetzen ist, und “googeln” auch im täglichen Sprachgebrauch immer häufiger zu hören ist, wird “Google” zu im Sinne des Deutschen Patent- und Markenamt einer allgemeingültige Beschreibung und verliert seinen Markenschutz.

Google selbst ist über diese Entwicklung natürlich nicht erfreut und beobachtet die Situation argwöhnisch, da auch in den USA bereits Diskussionen geführt wurden wie es mit dem Schutz der Marke “Google” aussieht. Es ist zwar sehr unwahrscheinlich, dass Google seinen Markenschutz verliert, aber wenn man vergleichbare Fälle anschaut wäre es möglich. (dor)