Gute und sichere Zukunftsaussichten für den Gärtnerberuf

Es gibt leider immer mehr Berufe, die keine wahre Zukunft haben. Die Kassierer sollen durch Selbstbedienungskassen ersetzt werden, der Automechaniker ist nun der Mechatroniker und arbeitet viel mit dem Computer. Viele Berufe sind leider dazu verurteilt, keinen Bestand mehr zu haben und man muss sich die Berufswahl in der heutigen Zeit sehr gut durch den Kopf gehen lassen. Aber zum Glück gibt es ja auch Berufe, bei denen man es leichter hat. Die wohl nie wirklich aussterben werden, wie der Gärtner.

Der Gärtner hat zwar viele elektrische Geräte, die er zur Hilfe nehmen kann und die ihm perfekt bei allen Arbeiten helfen. Aber er selbst hat noch einiges zu tun und es ist nicht ersichtlich, dass dies wirklich von Maschinen in den Gärten übernommen werden kann. Natürlich könnte man selbst mit dem Rasenmäher den Rasen mähen, die Hecken schneiden und mehr. Aber in diesen Fällen muss man sich erst einmal alle Gerätschaften kaufen und muss in der Lage sein, diese Arbeiten auch durchzuführen. Das kann nicht jeder Mensch und manche haben auch gar keine Zeit oder Lust dazu und sind froh, wenn diese Arbeit in vertrauensvolle Hände gegeben werden kann. Man spart sehr viel Zeit und das ist gerade dann perfekt, wenn man den ganzen Tag arbeiten muss. Sofern man die Gartenarbeit nicht als Entspannung ansieht, ist einem mit einem Gärtner sehr gut geholfen. Den Beruf Gärtner kann man natürlich zu jeder Zeit erlernen, sollte aber vielleicht erst einmal ein Praktikum für sich nutzen, um den Beruf wirklich von allen Seiten her kennenzulernen. Nur so kann man auch entscheiden, ob man all diese Arbeiten mag und sich vorstellen kann, diese ein Leben lang durchzuführen. Wenn dies der Fall ist, kann man sich um die Ausbildung kümmern. Besonders gute Chancen hat man damit auf dem Dorf. Ein Dorf hat viele Gärten und auch viele Gärtner. Somit hab man die perfekte Möglichkeit, dort einen Job zu finden.

Wenn man einmal genauer schaut, sind nicht alle Dörfer sehr weit von der Stadt entfernt und können mit dem Zug oder dem Auto doch recht schnell erreicht werden. Man muss sich nur etwas informieren und kann dann alle passenden Betriebe anschreiben und sich einen Ausbildungsplatz suchen. Man kann sich natürlich auch umschulen lassen, wenn man später noch Gärtner werden möchte, obwohl man schon einen anderen Beruf ergriffen hat. Aber alles ist möglich, sofern man nicht in Rente geht. Jeder Beruf kann noch erlernt werden und viel Freude bringen!