Codes und Kosten für Handy entsperren

Ein super Handy wird angeboten – nur leider gekoppelt an einen Vertrag, der ungünstige Tarife und hohe Kosten mit sich bringt. Natürlich müssen bei Kauf des Handys die vertraglich festgelegten Dinge wie zum Beispiel Mindestumsatz, Grundgebühr etc. beachtet und damit auch bezahlt werden – doch hindert Sie im Grunde niemand daran, das Handy über einen anderen Netzbetreiber zu nutzen.

Besonders einfach und vor allem kostenlos ist dies, wenn das Handy bereits älter als 24 Monate ist. Ist das Handy brandneu und noch keine zwei Jahre alt, so muss für das Entsperren eine einmalige Gebühr von 100 Euro bezahlt werden – und zwar egal, bei welchem Netzbetreiber man sich abmeldet. Hierauf wird dann der so genannte Entsperrcode zugeschickt, der eingegeben werden muss. Erst danach kann das Handy auch mit anderen SIM-Karten betrieben werden. Unendlich sind die Versuche, den Entsperr- oder auch Netzcode des Betreibers einzugeben, jedoch nicht – spätestens nach dem 10. Mal ist Schluss und das Handy ist für immer gesperrt. Wer im schlimmsten Fall nicht mehr aus dem Menü “Netzcode eingeben” herauskommt, sollte den Akku des Gerätes herausnehmen – denn das beendet zunächst mal garantiert jede Aktion.

Zusätzlich gibt es für viele Handys Schnellentsperrlösungen, die sich am Rande der Legalität bewegen. Bei den Schnelllösungen wird das Handy ausgetrickst, was der Netzbetreiber ja eigentlich nicht möchte. Bei den neuen Siemens Handys soll dies angeblich die elfmalige Eingabe des Codes **00012*00000000# bewirken, das Handy ist entsperrt, sofern man die “Code Error” Meldungen ignoriert. Dies trifft jedoch nicht auf alle Siemens Handys zu. (bo)