Heimarbeit als Nebenjob und ohne Kosten

“3000 Euro pro Woche und mehr locker möglich, Spitzenverdienst mit leichter Tätigkeit” – mit solchen und ähnlichen Sprüchen wird versucht, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Häufig findet man diese Art von Annoncen in kleinen Zeitschriften und natürlich im Internet. Leider finden sich immer wieder bedauernswerte Menschen, die auf diese Masche reinfallen. Dabei sollte man im Laufe der Zeit eigentlich eines gelernt haben: von nichts kommt nichts – und das gilt auch für die Entlohnung der Arbeit, der ich nachgehe. Warum bzw. wer sollte mir denn pro Woche 2000 Euro bezahlen, nur weil ich irgendwelche Kugelschreiber zusammenbaue? Die Masche liegt nun wirklich auf der Hand: Teil der Annonce ist meistens eine gebührenpflichtige Telefonnummer, bei der der Interessent anrufen soll. Hier wird er nun aufgefordert, seine genauen Daten anzugeben.

Innerhalb weniger Tage bekommt der Interessent die Materialien, die er verarbeiten – und natürlich zunächst erstmal bezahlen soll. Zwar kauft das liefernde Unternehmen das Endprodukt (in den meisten Fällen) wieder ab, doch oft nur mit Verlust für den “Heimarbeiter”. Eine weitere Masche dieser Betrüger ist, die Kosten für das benötigte Material in Vorkasse zu verlangen und danach nie wieder etwas von sich hören zu lassen. Von solcher Art von Heimarbeit sollte man also lieber die Finger lassen – auch wenn die finanzielle Situation noch so eng ist – mit dem Eingehen auf eine solche Heimarbeits-Anzeige kann sie sich nur verschlechtern. (bo)

· Arbeiten Im Ausland

Für Viele ist es ein großer Traum, Deutschland zu verlassen und anderswo die Zelte aufzuschlagen …