Kinder gezielt und richtig fordern und fördern

Jedes Jahr aufs Neue gibt es Kinder, die in die erste Klasse kommen. Eltern haben hier noch die Möglichkeit, Ihr Kind besonders gut zu fördern. Gerade die ersten beiden Klassen machen viel aus. Wird das Kind Spaß am Unterricht und an den Hausarbeiten haben? Lernt das Kind gut? Eltern sollten darauf achten und schauen, wie sie Ihr Kind motivieren können. Denn immerhin kennen die Eltern das eigene Kind noch immer am besten.

Lernt es besser, wenn man strenger ist? Lernt es besser, wenn die Eltern daneben sitzen? Braucht das Kind absolute Ruhe oder eine gewisse Geräuschkulisse? Das sollte man alles mit dem Kind in der ersten Klasse herausfinden und immer gut im Auge behalten, denn Gewohnheiten können sich auch ändern. Weiterhin sollte man ein Kind immer einige Seiten am Tag lesen lassen, denn gerade in der heutigen Zeit müssen Kinder in der zweiten Klasse schon flüssig lesen können. Die Zeiten haben sich sehr geändert und die Ansprüche steigen. Auch wenn die Eltern denken, dass die erste Klasse doch noch so leicht ist, ist es wichtig zu sehen, ob ein Kind schon irgendwo Probleme hat und diese dann anzugehen. Auch in Heften und Büchern sollte man nacharbeiten. Am besten an freien Schultagen oder etwas am Wochenende. Die Lehrer sehen es gerne, wenn die Bücher und Hefte vollständig sind und ein Kind hat auch so die Chance, noch einmal etwas nachzuarbeiten und vielleicht etwas mehr zu lernen. Es ist immer lohnend, denn manche Kinder sind gerade im ersten Schuljahr doch etwas überfordert.

Und da es viele Eltern nicht anders können, als das Kind in die OGS zu geben, wo die Hausaufgaben betreut gestaltet werden, ist es wichtig, doch selbst auch zu wissen, wie der Stand des Kindes ist und wie gut es arbeitet. Durch die Nacharbeit, kann man genau das schnell mitbekommen. Man sollte sich aber auch nicht entgehen lassen, wie schön es ist, wenn die Kinder in der ersten Klasse lernen. Denn alles geht viel zu schnell!