Rezepte und Diätplan zur Kohldiät

Die magische Kohlsuppe – viele Abnehmwillige setzen ihre Hoffnung auf sie. Massenweise Bücher und Ratgeber wurden zur magischen Kohlsuppe verfasst, und die Schar ihrer Anhänger ist nach wie vor – und trotz allen berechtigten Kritiken – sehr groß. Angeblich verliert man mit der Kohlsuppen Diät fünf bis acht Kilo pro Woche.

Jeden Tag muss eine Suppe nach folgendem Rezept gegessen werden, und zwar bis man satt ist: zwei grüne Paprika, sechs Frühlingszwiebeln, ein halbes Kilo Möhren, ein Staudensellerie, ein oder zwei Dosen Tomaten und einen kleinen Kop Weißkohl, das frische Gemüse waschen und klein schneiden, mit den Dosentomaten in einem Topf mit Wasser bedecken und für ca. 10 Minuten kochen lassen. Danach garen, bis das Gemüse weich genug ist. Würzen am besten mit frischen Kräutern, Salz vermeiden. Die Suppe wird begleitet durch Rohkost und frisches Obst sowie stillem Mineralwasser. Auch soll zwischendrin ein Tag eingelegt werden, an dem Bananen und Milch zugeführt werden. Tatsächlich zeigt die Waage nach ein paar Tagen Kohlsuppediät auch weniger Kilos an – um Fettverlust handelt es sich dabei trotzdem nicht. Denn die magische Kohlsuppe Diät hat einen großen Nachteil: durch die einseitige Ernährung bekommt unser Körper nicht mehr die Stoffe, die er dringend benötigt, und dazu zählt unter anderem eben auch Eiweiß.

Die Folge: statt Fettgewebe wird wichtiges Muskelgewebe abgebaut! Hinzu kommt das Ausscheiden von viel Wasser, was viele Menschen bereits mit dem “Schlankwerden” verwechseln. Des Weiteren ist der Jojoeffekt bei einer Kohlsuppediät quasi vorprogrammiert – denn zu einer bewussten und gesunden Ernährung wird man während dieser Diät nicht erzogen, man verfällt unweigerlich wieder den alten Verhaltens- bzw. Ernährungsmustern. (bo)