Nicht-Invasive Behandlungsmethoden zur Fettreduzierung

Wenn man einmal von den „üblichen“ Methoden zur Gewichts- und Fettreduzierung absieht, wie zum Beispiel Diäten, Sport oder diversen angeblichen „Wundermitteln“, so ist den meisten Verbrauchern bisher sicherlich nur noch die Fettabsaugung als „letztes Mittel“ bekannt. Sollten Diäten und auch Sport nicht den gewünschten Erfolg erzielen, entschließen sich stets einige Verbraucher für die Operation als Möglichkeit zur Fettreduzierung. Wie jede andere Operation auch, so ist natürlich auch die Fettabsaugung als invasive Maßnahme unter einer Vollnarkose stets mit gewissen Risiken verbunden.

Relativ vielversprechend ist jedoch eine noch ziemlich neue Methode, welche ebenfalls zur gezielten „Vernichtung“ von überschüssigem Fett führt und nicht diese Risiken einer Operation aufweist. Die Rede ist von der so genannten Kavitation. Dabei handelt es sich um eine Methode zur Reduzierung von Fett an diversen möglichen Körperstellen, die deutlich schonender als eine Operation ist und auf Druck- und Ultraschallwellen basiert. Da durch diese Kavitationstechnik nicht wie bei der Operation in Form von Nadeln und Kanülen in den Körper eingedrungen wird, bezeichnet man die Kavitation auch als eine nicht invasive Behandlung. Nicht invasiv bedeutet also stets, dass nicht von außen mit Instrumenten oder Geräte durch die Haut in den Körper eingedrungen wird. Bei der Kavitation wird zwar auch das „Innere“ des Körpers erreicht bzw. die Fettzellen, aber dieses geschieht ohne die Haut dabei zu verletzten, ähnlich wie es beim Röntgen oder beim Bestrahlen der Fall ist. Ein weiterer Vorteil dieser nicht invasiven Behandlung in Form der Kavitation ist der Kostenfaktor. Es sind in der Regel 3-6 Behandlungen von jeweils 60 Minuten notwendig. Allerdings sind die Gesamtkosten deutlich geringer als bei einer Operation, welche auch nur in sehr seltenen Fällen von der Krankenkasse gezahlt wird. Geeignet ist diese schonende und nicht invasive Behandlung vor allen Dingen für Verbraucher, die durch Diäten oder Sport das Fett an bestimmten Körperstellen nicht im gewünschten Umfang reduzieren konnten.

Durch die Kavitation kann ganz gezielt an Körperstellen wie Oberschenkeln, Hüfte oder Bauch die Zerstörung der Fettzellen durchgeführt werden, ohne das andere Zellen oder die Haut des Patienten beschädigt werden würden. Daher ist dieser nicht invasive Eingriff bisher auch mit keinen bekannten Nebenwirkungen oder Komplikationen verbunden. Ausgeführt wird die Behandlung in verschiedenen Kliniken oder auch von einzelnen Spezialisten stets durch geschultes Personal, sodass man sich auch in dieser Hinsicht keine Sorgen machen muss.