PMS-Beschwerden und Schmerzen lindern

PMS Beschwerden treffen leider viele Frauen und sogar schon junge Mädchen. Während manche Frauen ganz gut damit leben können, haben es andere schwerer. Starke Schmerzen, so dass man kaum noch laufen kann, Kopfweh neben den Unterleibschmerzen und dazu noch Kreislaufbeschwerden. Die Schmerzen treffen manche Frauen so hart, dass sie nur noch mit starken Schmerzmitteln zur Arbeit können oder sich sogar krankschreiben lassen müssen. Das ist sehr unschön und von daher sollte man nach Alternativen suchen.

Natürlich gibt es jetzt keinen Geheimtipp für jede betroffene Frau, aber da man sich noch lange so durchs Leben quälen muss, kann man auch etwas experimentieren. Als erstes sollte man sich fragen, ob man nicht die Pille nehmen möchte. Diese ist in der Lage die Schmerzen massiv zu lindern oder gänzlich verschwinden zu lassen. In dem Fall braucht man nur mit seinem Frauenarzt zu sprechen, der genau weiß, welche Pille gut helfen kann. Vielleicht muss man die Pille auch durchnehmen, damit man erst gar nicht die Regel bekommt und so auch die PMS Beschwerden vermeidet. Aber dies entscheidet alles der Gynäkologe. Möchte man keine Hormone, kann man in die Apotheke gehen, dort gibt es einen speziellen Tee, der wahre Wunder wirken soll. Er ist es wert, ihn auszutesten. Auch Massagen in der Leistengegend können helfen, die Schmerzen extrem zu lindern. Weiterhin auch das Wärmekissen, ob nun als Heizkissen oder als Auflage mit Kirschkernen. Bewegung, so schlimm man sich diese auch vorstellt, ist oft auch hilfreich. Man muss sich nur dazu überwinden. Die ersten Minuten läuft man vielleicht noch recht verkrampft und wie eine alte Frau, aber umso mehr man sich bewegt, desto besser wird man hochkommen. Vielen Frauen hilft die Bewegung, man hat zum einen Ablenkung und zum anderen werden die Schmerzen gelindert oder verschwinden gänzlich. Auch der Kreislauf kommt in Schwung. Trinken ist ganz wichtig, man sollte auf jeden Fall 2-3 Liter am Tage trinken, denn man verliert generell Flüssigkeit und man hat Kreislaufprobleme, die sich durch das viele Trinken auch bessern. Man sollte bitte nicht gleich sagen, dass man sich kaum bewegen kann und nichts zu Trinken hinunterbekommt.

Man sollte es einfach probieren. Eine halbe Stunde sollte man sich bewegen, wenn dies keine Besserung bringt, kann man wirklich sagen, dass die Bewegung bei den eigenen Schmerzen nicht hilft. Oft wird man aber verwundert sein, dass es sehr wohl doch geht und man wird begeistert sein. Wenn alles nichts bringt, kann man es noch mit Akkupunktur oder Akupressur versuchen, ansonsten hilft nur ein gutes Schmerzmittel, was ebenfalls vom Frauenarzt empfohlen wird.