Schmerzen im Brustkorb auch bei Kindern ernst nehmen

Viele Kinder haben gelegentlich Schmerzen im Brustkorb und die meisten Eltern denken sich, dass da schon nichts ist. Immerhin sind es Kinder, haben keine blauen Lippen, sind nicht kurzatmig oder anderes. Aber leider ist es so, dass auch Kinder etwas am Herzen bekommen können und auch dann, wenn Sie noch so gut bei der Geburt untersucht worden sind. Nur weil Kinder eben Kinder sind, heißt es nicht, dass diese nicht ernsthaft krank werden können.

Daher sollten Eltern dies nicht allzu sehr auf die leichte Schulter nehmen und lieber einmal mehr auf ein Kind schauen lassen, als einmal zu wenig. Natürlich muss und sollte man bei dem Kind keine Ängste schüren, weil es bestimmte Symptome hat, aber dies überprüfen zu lassen, ist auf jeden Fall besser, als einfach mal abzuwarten, was sich noch so tut. Hat man einmal die Gewissheit, dann kann man sagen, es ist alles gut, sofern die Ärzte nichts gefunden haben. Aber auch nur dann. Ein Kind kann durchaus ein Herzleiden bekommen, vor allem kann ein Kind auch eine Herzmuskelentzündung erleiden.

Und um dies alles sorgfältig ausschließen zu können, müssen ein EKG und eine Blutabnahme erfolgen. Nur dann weiß man mit Sicherheit, ob das Kind gesund ist. Dann kann man immer noch sagen, es ist nur die Muskulatur. Aber hätte das Kind etwas Schlimmeres, würde man seines Lebens nicht froh werden, wenn man dies übersehen hätte. Das Kind braucht nur einmal zum Arzt, dies dauert vielleicht 1-2 Stunden und das war es dann. Aber dies bisschen an Zeit, bedeutet für Eltern und Kinder mehr Gewissheit. Für die Kinder dann auch, mehr Vertrauen in den Körper zu bekommen und ihn besser kennenlernen zu können.

Vor allem fühlen Kinder sich auch ernst genommen, wenn Sie Angst haben, dass etwas am Herzen sein könne, was manche Kinder in der Tat haben. Wer immer nur abwägt, tut seinem Kind nicht unbedingt einen Gefallen. Aber natürlich darf man das Kind auch nicht nur immer in Watte packen. Es ist nicht immer leicht, als Eltern durchs Leben zu gehen, aber manchmal ist das eben genau so und Eltern müssen sich auch mit Ängsten und Gesundheit befassen.