Schnelleres und sicheres Windows

Mit der Zeit setzt jedes Windows-System Fettpölsterchen an. Mit einer regelmässigen Diät wird der PC wieder schneller und sicherer. Ein neues Software-Tool oder ein neuer Treiber für die neu angeschaffte Hardware. Mit jeder Installation setzt Windows Fett an und ächzt schon bald unter der Last seiner Aufgaben. Mit folgenden Tipps können Sie Ihren PC wieder entschlacken.

Ballast abwerfen

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem schlankeren System ist es, überflüssige Software zu entfernen. Die Anlaufstelle dafür ist Systemsteuerung / Software, wo Windows alle installierten Programme auflistet. Die installierten Programme lassen sich nach der Verwendungshäufigkeit sortieren. So sehen Sie sofort, wie oft oder selten Sie ein Programm verwendet haben. Mit Ändern/Entfernen kann nicht mehr benötigte Software einfach deinstalliert werden. Sollten Hinweise auf Hardware-Treiber erscheinen, lassen Sie jedoch besser die Finger davon, sonst könnte danach unter Umständen ein angeschlossenes Gerät nicht mehr funktionieren. Einige Programme installieren so genannte Shell-Erweiterungen, welche im Windows-Explorer per Rechtsklick sichtbar werden. WinZip zum Beispiel erstellt im Kontextmenü von Dateien den Eintrag “Zu einem Archiv hinzufügen”. Zu viele Shell-Erweiterungen sind jedoch lästig. Die kostenlose Software ShellExView (www.nirsoft.net/utils/shexview.html) verschafft einen Überblick hilft beim Deaktivieren von unerwünschten Erweiterungen. Auch in den Internet Explorer hängen sich immer mehr Erweiterungen, etwa Active-X-Steuerelemente oder Browserhilfsobjekte. Seit dem Service Pack 2 für Windows XP können diese ganz einfach verwaltet und gegebenenfalls deaktiviert werden. Klicken Sie im Internet Explorer dazu auf Extras / Add-Ons.

Temporäre Daten entsorgen

Meist liegen im System hunderte von Dateileichern herum. Etwa temporäre Datei, Überreste von Installationen und Deinstallationen oder Backups, welche schon lange überholt sind. Das Löschen dieser Systembremsen bringt als netter Nebeneffekt zusätzlichen Platz auf der Festplatte für wichtigere Daten. Geben Sie dazu unter Start / Ausführen einfach %temp% in die Befehlszeile ein und löschen Sie die anschliessend auftauchenden Dateien und Ordner. Weitere temporäre Dateien, welche unbeschwert gelöscht werden können, findet man mit den Suchbegriffen *.tmp, *.bak, *.old, *.sav und *.sik. Um die temporären Internetdateien zu löschen, klicken Sie im Internet Explorer auf Extras / Internetoptionen und anschliessen unter Temporäre Internetdateien auf Dateien löschen. Eine analoge Funktion für Firefox findet sich unter Extras / Einstellungen / Datenschutz. Nur die Cookies zu löschen, bringt punkti Leistung gar nichts.