Symptome und Tests zu Nahrungsmittelunverträglichkeit

Die Nahrungsmittelunverträglichkeit in Deutschland nimmt immer mehr zu. Man hört immer mehr Menschen sagen, dass sie dies oder das nicht essen dürfen, weil sie es nicht vertragen. Gerade Milch, Weizen und verschiedene Früchte werden oft nicht vertragen. Obwohl man aber so viele Menschen dies sagen hört, sind doch nur 3-4 Prozent aller Deutschen betroffen, von der Nahrungsmittelunverträglichkeit. Diese beinhaltet einmal die Allergie gegen Nahrungsmittel und zum anderen auch die Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel.

Bei der Allergie kann es zu allergischen Reaktionen kommen, während die Intoleranz nur wegen eines Enzymmangels besteht, wie bei Laktose-Intoleranz. Wie aber weiß man, ob eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegt? Es muss ja nicht immer zu einem anaphylaktischen Schock kommen, bevor man eine Allergie kennenlernt oder zu richtig großen Problemen, damit die Intoleranz erkannt wird. Man kann anhand verschiedener Symptome merken, ob man eine eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit vorweist. So kann man Durchfall bekommen, Bauchschmerzen, Rötungen, Nesselsucht, Juckreiz. Wenn man den Verdacht hat, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu haben, sollte man einen Arzt aufsuchen, denn dieser kann durch verschiedene Tests herausfinden, ob dies auch Fakt ist. Im Grunde ist aber das Verfahren immer gleich, hat man eine Allergie oder auch eine Intoleranz, die nachgewiesen werden, muss man diese Lebensmittel vermeiden. Positiv ist, dass Menschen mit einer Laktose-Intoleranz aufatmen können. Für sie gibt es in der heutigen Zeit verschiedene Tabletten mit dem Enzym, was man dann doch mit den Nahrungsmitteln zu sich nehmen kann. Die Beschwerden können so vermieden oder verbessert werden und vor allem muss man auf nicht allzu viele Lebensmittel verzichten, was das Leben wieder lebenswerter macht. Natürlich könnte man auch bei einer Allergie bestimmte Spritzen erhalten, in denen der Allergiestoff in geringen Mengen vorhanden ist.

Der Körper wird so langsam wieder daran gewöhnt, die Allergie verliert sich. Aber leider ist dies nicht bei allen Menschen machbar, wenn man an zu viele Allergien leidet, kann man die Hypersensibilisierung aber nicht durchführen lassen. Man muss um an eine Allergie wieder gewöhnt zu werden, zu diesem Zeitpunkt allergiefrei sind. Am besten lässt man sich hier einmal genauer von einem Hautarzt beraten, ebenso kann man auch einen Allergologen aufsuchen. Diese Ärzte kennen sich mit Allergien am besten aus.