Symptome, Ursachen und Therapie bei Tinnitus

Der Tinnitus wird gefürchtet, bei ihm hört man nämlich ein ständiges Piepen, Brummen oder sogar Scheppern und Pfeifen. Angenehm ist er nicht, er kann das Leben extrem belasten. Der Tinnitus wird unterschieden, es gibt den akuten Tinnitus, hier hat man bis zu drei Monate die Geräusche im Ohr oder es gibt des subakuten Tinnitus, bei dem die Geräusche zwischen 3 und 12 Monaten bestehen.

Ebenso gibt es leider auch den chronischen Tinnitus, der länger als 12 Monate besteht. Ca. 4 Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden an den chronischen Tinnitus und mehr als die Hälfte davon, fühlt sich verständlicherweise von diesem beeinträchtigt. Die Ursache des Tinnitus ist recht unterschiedlich, so gehört die Lärmbelästigung dazu. Meistens laute Musik, die man in der Disco hört oder über seinen MP3 Player. Der Tinnitus kann aber auch eine Begleiterscheinung von Krankheiten sein, wie zum Beispiel einer Mittelohrentzündung oder auch einer Hirnhautentzündung. Es gibt viele Erkrankungen, die Schuld an den Tinnitus haben können. Dieser ist zum Glück nicht gefährlich, aber sehr belastend. Die daran leidenden Menschen können Probleme beim Einschlafen haben, sind oft gereizt, bekommen Kopfschmerzen und die Konzentration leidet ebenfalls, was nicht verwunderlich ist, wenn man die ganze Zeit Geräusche hören muss, die andere nicht mitbekommen. Man sollte bei einem Tinnitus natürlich zum Arzt gehen. Kommt es zu den Geräuschen und sie dauern länger als 24 Stunden, ist der Ohrenarzt umgehend aufzusuchen. Denn umso eher der den Tinnitus erkennt, desto besser lässt sich dieser heilen. Die Behandlung verläuft natürlich den Ursachen entsprechend. Ist eine Krankheit daran schuld, muss auch diese behandelt werden. Der akute Tinnitus wird in der Regel mit Infusionen behandelt und dazu gibt es noch entzündungshemmende Medikamente. Der Arzt kann aber auch durchaus durchblutungsfördernde Medikamente verschreiben. Ganz beliebt ist auch die Sauerstofftherapie, die aber leider oft nicht von der Krankenkasse übernommen wird.

Da diese Sauerstofftherapie aber als sehr hilfreich angesehen wird, sollte man sich gut überlegen, ob man diese Behandlung nicht doch in Anspruch nehmen möchte! So traurig es auch ist, niemand kann sagen, wie lange ein Tinnitus bleibt. Bei 70 Prozent aller Erkrankten verschwinden die Ohrgeräusche mit der Zeit wieder. Aber es gibt leider auch Fälle, wo diese Geräusche für immer bleiben!