Tipps und Techniken zu Verspannungen im Nacken und Rücken lösen

Viele Leute arbeiten in einem Büro und vor allem viel am Computer und genau das kann zu Verspannungen führen. Was nicht immer sehr schicklich ist, denn es kommt durch diese Verspannungen zu sehr vielen Problematiken. Menschen die den ganzen Tag vor einem Computer sitzen, haben oft Probleme mit den Augen, weil sie den ganzen Tag in das helle Licht schauen.

Meistens steht man unter Stress und dies führt zu erheblichen Verspannungen, mit denen man grundsätzlich schon leben muss, wenn man vor einem Rechner sitzt. Somit ist es wichtig, diesen Spannungen im Nacken und den Schultern aus dem Wege zu gehen. Man sollte erst einmal darauf achten, dass man die Schultern immer nach unten drückt, denn gerade wenn sie hochgezogen werden, kommt es zu den unangenehmen Verspannungen. Dazu sollte der Kopf gerade gehalten werden und kleine Pausen sind ein Muss. Diese müssen nicht lang sein, aber man sollte mal einige Schritte laufen, auf andere Dinge sehen und sich auch mal strecken dürfen. Außerdem sollte man den Kopf rollen lassen, von links nach rechts und umgekehrt, damit auch der Nacken wieder entspannen kann. Die Haltung ist sehr wichtig und es bedarf einiger Zeit, bis man die richtige für sich gefunden hat und diese auch im Stress halten kann. So sollte man kein Hohlkreuz machen und wie schon erwähnt, auf die Kopf- und Schulterhaltung achten. Tut man dies nicht regelmäßig, kann es zu Sehstörungen kommen, zu Kopfschmerz, zu Rückenschmerzen und auch Schmerzen in den Armen. Genau dies muss man vermeiden, da man ja jeden Tag aufs Neue vor dem Computer muss. Aber mit etwas Übung geht dies auch. Weiterhin sollte man in der Freizeit dafür sorgen, dass man sich etwas mehr bewegt.

Ein täglicher Spaziergang ist schon fast ein Muss, das Sitzen zu Hause ist nur schädlich, wenn man dies ohnehin schon den ganzen Tag tun muss. Und auch das entspannende Bad am Abend kann so manche Entspannung lösen und man fühlt sich für den nächsten Tag gleich wieder fitter.