Vorteile der Steuerberatung für Selbstständige nutzen

Selbstständige haben es nicht immer leicht, vor allem dann nicht, wenn sie keine Sekretärin haben, sondern alleine das Geschäft meistern. In dem Fall muss man sich nämlich um alles selbst kümmern. Von der Auftragsanfrage, über die Rechnung, bis zur Steuer. Leicht hat man es garantiert nicht, aber man kann sich etwas leichter machen. Ein Steuerbüro jeden Monat mit der Buchführung zu betreuen, ist recht teuer. Aber den Steuerberater einmal im Jahr sollte man sich schon gönnen.

Ihm reichen eine grobe Buchführung, die Auflistung von Einnahmen und Ausgaben und natürlich auch alle Rechnungen, die man ausgestellt oder selbst erhalten hat. Natürlich ist der Steuerberater umso günstiger, desto besser man vorbereitet ist. Wenn man viele Aufgaben selbst tätigt und der Steuerberater dies alles übersehen kann, dann werden die Kosten recht gering ausfallen. Aber die Kosten hängen auch etwas von den Einnahmen ab, das kann man bei vielen Steuerberatern beobachten. Die gleiche Arbeit kostet gleich mehr, wenn man mehr verdient hat.

Aber trotzdem ist der Steuerberater lohnend und das aus mehreren Gründen. Einmal hat man so weniger Arbeit und muss nicht selbst zum Finanzamt fahren und dort alles regeln. Der Steuerberater kann dies einfach besser. Auch kennt er sich viel besser mit den neuen Gesetzen und Regelungen aus. In der Steuer verändert sich häufig etwas und das kann man auch nicht immer im Blick haben. Denn immerhin hat man viel zu tun und wohl kaum die Zeit, sich um alle neuen Gesetze zu kümmern. Der Steuerberater hingegen arbeitet genau dafür und kennt sich bestens aus. Somit kann er auch wissen, was man wo und wie absetzen kann. Er weiß, was man noch nicht beachtet hat und kann somit dem Klienten eine Menge an Kosten einsparen.

Man braucht nicht viel zu tun, man gibt die Unterlagen ab, unterschreibt, wenn die Steuererklärung fertig ist und schon kann der Steuerberater alles an das Finanzamt weiterleiten. Man selbst kann sich dann auch schon zurücklehnen und auf die Post vom Finanzamt warten, die manchmal gut und manchmal weniger gut ausfällt. Was aber dann nicht an dem Steuerberater liegt, sondern an den eigenen Einnahmen. Wenn es irgendwann zu viel ist und man schon alles abgesetzt hat, dann werden natürlich auch Steuern fällig.