Was bei wunden Stellen beim Baby oder Kleinkind hilft

Kleinkinder und Babs haben hier und da schon mal einen wunden Popo. Nicht immer muss man gleich zum Arzt laufen, immerhin gibt es Cremes auf dem Markt, die man erst einmal für sich ausprobieren kann. Aber man kann auch schwarzen Tee nutzen, der recht gut bei wunden Hautstellen helfen kann. Mit schwarzem Tee kann man seinem Kind oder Baby auf natürliche Art und Weise helfen. Dafür setzt man erst einmal Tee auf, lässt diesen durchziehen und abkühlen.

Dann nimmt man ein Tuch, oft hat man ja Babyspucktücher. Und tupft nun vorsichtig den Tee auf den Po. Am besten lässt man Kind oder Baby auch eine Weile ohne Windel, denn so kann die wunde Haut besser heilen. Natürlich ist dies bei Babys nicht ganz so einfach, aber es ist schon machbar und man kann ja eine Unterlage unter das Baby legen, welche Pipi aufsaugt und dafür sorgt, dass Couch oder Bett nicht durchnässen. So bekommt der Babypopo Luft und heilt auch wesentlich schneller. Auf dem nackten Po kann man jede Stunde noch einmal den Tee auftupfen.

Man wird erstaunt sein, wie schnell der Popo abheilen kann. Man kann natürlich auch den schwarzen Tee mit etwas Creme vermischen und dann auftragen, wenn man zum Beispiel weg muss oder Besuch bekommt und weder Baby noch Kleinkind, dann den Popo nackt haben können. Schwarzer Tee ist nicht teuer und doch ein sehr gutes Heilmittel. Man sollte diesen Tee für sich nutzen, regelmäßig auftragen und schon nach nur einem Tag sieht der Po ganz anders aus. Bitte so lange durchführen, bis die wunde Haut sich komplett beruhigt hat.

Wer einmal dieses Wundermittel genutzt hat und die Wirkung sehen kann, wird nichts anderes mehr nutzen wollen. Am besten nutzt man die Teetinktur sofort, wenn man nur ein wenig wunde Haut bei seinem Kind sieht. Umso schneller man es für sich nutzt, desto weniger ist das Kind gequält und wird sich wohlfühlen können. Wann immer die Haut nur ein wenig angegriffen ist, sollte man zum Tee greifen. Man sollte ihn auf jeden Fall immer im Hause haben!