Wirkung von Mönchspfeffer von Kinderwunsch bis Wechseljahre

Mönchspfeffer macht von sich Reden, er ist ein Naturheilmittel und kann bei vielen Dingen helfen. Zum einen soll der Mönchspfeffer bei dem Kinderwunsch helfen, anderseits ist er aber auch dafür gedacht, die eigene sexuelle Lust einzudämmen. Dazu hat er dann auch noch den Vorteil, dass er den Zyklus einer Frau regulieren kann, gute Laune hervorbringen kann und dazu auch noch bei Wechseljahrbeschwerden helfen kann.

Der Mönchspfeffer wächst vor allem in Mittelmeerländern und Asien, also an feuchten Plätzen und das auf Sträuchern. Diese tragen Blüten und in deren Kelchen wachsen Früchte, diese werden getrocknet und sind dann der Mönchspfeffer, den man in Tablettenform in der Apotheke kaufen kann. Der Mönchspfeffer reguliert den Hormonhaushalt und wird vor allem von Damen genommen. Dies ist wohl nicht verwunderlich, denn immerhin ist es besser ein pflanzliches Produkt einzunehmen, anstatt die Pille und andere Hormone zu schlucken. Somit ist also klar, dass Mönchspfeffer eine gute Wirkung hat und teuer ist dieses Produkt auch nicht, was man in der Apotheke feststellen wird. Ein Rezept braucht man für dieses Arzneimittel auch nicht, kann es sich also zu jeder Zeit kaufen. Aber dennoch sollte man vorab den Arzt aufsuchen, denn dieser kann feststellen, ob man sich nun tatsächlich in den Wechseljahren befindet, wenn man das Mittel dafür anwenden möchte. Außerdem kann er feststellen, ob man zu hohe Prolaktinwerte aufweist, weshalb es momentan mit dem Kinderwunsch nicht klappt.

Aber es gibt auch einige hormonabhängige Krankheiten, die man erst überprüfen lassen muss, bei denen man Mönchspfeffer nicht einnehmen sollte. Und ebenfalls kann dieser auch noch mit anderen Medikamenten rivalisieren, also Wechselwirkungen hervorrufen und deshalb ist erst einmal der Arzt gefragt. Wenn dieser sein Okay gibt, dann kann man sich auf eine recht hilfreiche Arznei freuen. Und wenn man noch recht unsicher ist, ob man dieses Mittel einnehmen möchte, kann ebenfalls der Arzt helfen oder Foren im Internet, in denen über Mönchspfeffer diskutiert wird.