Laufzeiten bei Darlehen berechnen und auf Zinsen vergleichen

Wer einen Darlehen aufnimmt, geht eine, je nach Darelehensvertrag, meist länger andauernde Verpflichtung ein. Je nach Art des Darlehens und nach Absprache im Darlehensvertrag können Darlehen kurzfristig, mittelfristig oder langfristig sein.

Die Grenzen zwischen den einzelnen Unterscheidungen sind allerdings nicht wirklich festgelegt, grob spricht man bei einer Laufzeit von bis zu einem Jahr von kurzfristigen Darlehen, bei einer Laufzeit zwischen einem und vier Jahren von einem Darlehen mit mittelfristiger Laufzeit und schließlich bei einer Laufzeit von über vier Jahren von einem langfristigen Darlehen. Generell gilt: je kürzer die Laufzeit, desto höher ist auch der Zinssatz, wahlweise die Kreditnebenkosten. Dementsprechend gilt natürlich auch: je länger die Laufzeit, desto niedriger sollte der Zinssatz sein. Allerdings steigt der Zinssatz auch bei langfristigen Finanzierungen, je länger die Zinsbindung dauert.

Ob die Laufzeit letztendlich kurz-, mittel- oder langfristig ist – verbindlich ist ein Darlehensvertrag nach Ablauf der Widerrufsfrist für beide Seiten. Deswegen sollten Kreditinteressenten im Vorfeld genau überlegen, ob das Geld tatsächlich so dringend benötigt wird. (bo)

Ist Ihre pers├Ânliche SCHUFA negativ ?

Hier gibt es Hilfe…