Den Begriff Glück nach eigenen Empfindungen definieren und ausleben

Viele Menschen würden sagen, dass sie nicht gerade glücklich sind. Der Grund: Sie sind Single, sie haben einen weniger schönen Job, die Kinder sind so anstrengend und mehr. Aber braucht es wirklich die Außenwelt, um glücklich sein zu können? Natürlich gibt es besondere Anlässe und Dinge, die von außen kommen und für Glück sorgen.

Aber das muss nicht sein! Glück kann bedeuten, frisch verliebt zu sein oder ein Baby zu gebären. Die Beförderung kann ebenso glücklich machen, wie viele andere Dinge auch. Aber selbst wenn man sich nicht gerade glücklich fühlt, kann man sich das Glück selbst verschreiben und das ist absolut leicht. Denn jeder Mensch hat das Glück in der eigenen Hand, man muss nur daran arbeiten und es zulassen. Ist man glücklich, kann man nicht frustriert sein oder an Depressionen leiden. Ist man glücklich, kann man nicht enttäuscht sein. Also worauf wartet man noch? Glück geht so: Man legt sich in die Badewanne oder gemütlich ins Bett und beginnt mit der Suggestion. Suggestion wieder bedeutet, man redet mit seinem Unterbewusstsein und das in positiven Sätzen. Möchte man glücklich sein, sagt man sich „Ich bin immer glücklich und heiter“, „ Ich bin ja so glücklich“, „Ich bin glücklich und zufrieden“. Es gibt noch einige andere Sätze, die man sich beibringen kann. Beibringen trifft es perfekt. Denn die Suggestionen werden von dem Unterbewusstsein aufgenommen und wenn man sie regelmäßig durchführt, wird man in der Tat nach wenigen Tagen mehr als glücklich sein. Das Glück liegt also einfach im eigenen Kopf, man muss es nur aufwecken.

Ist es nicht schön zu wissen, dass man keine anderen Menschen braucht um endlich wieder Glück zu empfinden? Man muss gar nicht mies drauf sein, wenn man das nicht möchte! Und das sollte man nie vergessen.