Stromsperre und unnütze Kosten vermeiden

Leider ist es so, dass in tausenden von Haushalten in Deutschland jedes Jahr der Strom abgestellt wird. Warum das geschieht, ist kein großes Geheimnis, diese Leute konnten ihre Stromrechnung nicht bezahlen. Energie ist natürlich im Haushalt unverzichtbar und von daher ist es wirklich schlimm, wenn man den Strom abgestellt bekommt. Aber doch gibt es nun einmal eine Vorschrift vom Gesetzgeber, wann der Strom abgeklemmt werden darf. Der Energiekunde muss auf jeden Fall eine Mahnung erhalten haben, wo auch die Stromsperre angekündigt wurde. Dann muss noch eine Frist eingehalten werden, bis der Strom aus ist.

Wer sich für die genauen Zeiten interessiert, findet genauere Angaben in den Grundversorgungsverordnungen für Strom und auch für Gas, Wasser oder Fernwärme. Wenn sich der Anbieter an die Fristen nicht hält, kann der Kunde im Schnellverfahren vor Gericht für die weitere Stromlieferung kämpfen. Sogar Schadenersatzansprüche wären möglich! Als Kunde sollte man bei der ersten Mahnung reagieren, damit es erst gar nicht so weit kommt, dass der Strom gesperrt wird. Wenn man als Kunde dem Anbieter mitteilt, dass man die Rechnung in einem Monat wieder zahlen kann, wäre zum Beispiel die Sperre rechtswidrig. Auch bei einer Stundungs- oder Ratenzahlungsvereinbarung darf der Anbieter den Strom nicht abklemmen. Natürlich nur, wenn der Kunde sich auch an die Vereinbarungen hält. Ist man einmal in der Situation, dass man überhaupt nicht mehr weiß, wie man diese Kosten aufbringen soll, kann man das Sozialamt einschalten. So lässt sich in fast allen Fällen die Stromsperre verhindert, weil das Amt die Kosten übernehmen.

Wem die momentanen Stromkosten zu hoch sind, der sollte auch darüber nachdenken, einen Wechsel durchzuführen. Denn so kann man einiges an Geld einsparen und wohl auch eher die Stromkosten bezahlen. Der Stromvergleich ist im Internet sehr einfach, man bekommt gleich mehrere Anbieter für die eigene Region präsentiert und kann frei einen auswählen. Mit nur einem Klick gelangt man dann auf dessen Webseite und kann den Wechsel gleich durchführen, sofern man nicht an den alten Anbieter via Vertrag über längere Zeit gebunden ist!