Symptome von Asthma erkennen und therapieren

Asthma ist eine Krankheit, an der viele Menschen leiden, zum Teil leider auch schon Kinder. Bei dieser Krankheit sind das richtige Verhalten und natürlich auch eine richtige Behandlung sehr wichtig. Leider ist es so, dass sich das Asthma über Jahre noch verschlimmern kann. Daher muss gehandelt werden, ob nun bei Kindern oder Erwachsenen. Man sagt, dass ansonsten ab 50 Jahre die Bewegung sehr eingeschränkt ist, weil die Luftnot kaum noch etwas zulässt. Gerade Patienten machen es den Ärzten auch etwas schwer.

Geht es darum, dass man Medikamenten nehmen soll, halten sich die wenigsten Menschen an die Dosierung. Im Falle der akuten Luftnot wird man noch Medikamenten einnehmen, geht es einem aber besser, wird man sehr nachlässig. Genau hier liegt der Fehler, denn so wird das Asthma nie ordentlich behandelt und kann auch nicht wirklich gut bekämpft werden. Auch wenn es sich hier um eine Krankheit handelt, die sich nicht mehr abbauen lässt, kann man viel dafür tun. Man sollte sich mehr bewegen, aber das auch mit der richtigen Dosierung von Medikamenten, damit man beim Sport keinen Asthmaanfall bekommt. Man sollte lernen, schon die kleinsten Anzeichen der Luftnot zu erkennen und zu handeln. Oft tun es Atemübungen, wie die Lippenbremse und der Kutschersitz. Das Atmen durch die Nase ist ebenfalls sehr sinnig, weil die Atemwege so feucht gehalten werden. Hustenreiz muss unterbunden werden, damit die Bronchien nicht zu sehr angegriffen werden. Zusätzlich kann man auch noch inhalieren, gerade wenn man an Infekten leidet. Auch die richtige Atmung ist sehr wichtig, man sollte gerade als Asthmatiker die Bauchatmung für sich nutzen. Diese zu erlernen ist nicht schwer.

Man muss so atmen, dass sich der Bauch beim Einatmen nach außen wölbt und beim Einatmen nach innen wölbt. Die Schultern bleiben dabei ruhig und auch der Brustkorb wird nicht bewegt. So atmet man richtig und kann das Asthma besser in den Griff bekommen. Allergien sollten überprüft werden, damit man diese meiden kann oder auf jeden Fall behandelt, wenn sie auftreten. Und auch wenn man den Hausarzt noch so vertraut, der beste Arzt für die Behandlung wäre der Lungenfacharzt!