Tipps zu Gestaltung und Führung von Baby-Tagebüchern

Ein Baby zu bekommen, ist die schönste Sache der Welt. Man hat einen kleinen Sohn oder eine süße Tochter und ist somit eine Familie. Natürlich darf da auch nicht fehlen, dass Eltern die ersten Schritte im Leben des Kindes festhalten. Dafür bekommt man verschiedenste Babybücher auf dem Markt, die meist so angelegt sind, dass die Eltern nur noch einen Lückentest ausfüllen zu brauchen. So kann man die meiste Zeit mit seinem Baby verbringen und kann doch die wichtigen Punkte alle für später notieren.

Ein solches Buch sollte mit viel Liebe ausgesucht werden, denn immerhin dient es der Erinnerung, meist an das erste Lebensjahr. Somit macht man auch nicht verkehrt, wenn man ein Buch nutzt, welches etwas ausführlicher gehalten ist als andere Bücher, denn umso mehr kann man notieren und auch recht viele Bilder mit einbringen. Hat man das komplette Buch dann ausgefüllt, kann es schon als erstes Bilderbuch für das Kind genutzt werden und wird auch später im Teenageralter noch gerne angeschaut.

Man kann sich bei der Bücherwahl entscheiden, ob man lieber das Buch aus der Sicht der Eltern wählen möchte oder aus der Sicht des Kindes. Hier haben viele Autoren dafür gesorgt, dass die Sicht des Kindes etwas lustiger gestaltet ist, so dass man später gemeinsam mit dem Kind viel zu lachen hat. Normalere Bücher, also aus der Sicht der Eltern, sind eher etwas sentimentaler, was aber natürlich ebenso sehr schön ist. Oft ist es für Jungs schöner, die witzige Variante zu wählen und für Mädchen die sentimentale Variante.

Und da die Bücher fast alle das Gleiche kosten, wird man keine zu teure Erinnerung kaufen müssen, sondern kann sich eigentlich über recht humane Preise freuen und etwas ganz Tolles für sich selbst, aber auch für das Kind gestalten. Eltern lieben diese Bücher, weshalb Sie sich ganz besonders gut verkaufen. Sie sind auch ein sehr gutes Geschenk für eine Babyparty, wo man die Mutter damit glücklich machen kann. Immerhin ist es dann ein Geschenk für Eltern und Kind.